Die Hör-Club-Kids aus der EKS

Im Schuljahr 2016/2017 waren Linh-Nga, Malik, Quentin, Marwan, Belal, Zaid, Tommy und Joshua aus dem zweiten Schuljahr die Hör-Club-Kids.
Im Herbst begann alles mit einer Klanggeschichte. Belal las sie vor. Malik und Quentin spielten Flöte um die Windgeräusche nachzumachen. Das Mäusetrippeln machten Tommy und Marwan mit einer Handtrommel nach. Zaid raschelte mit einer Plastiktüte. Das klang wie das Rascheln der Blätter. Linh-Nga spielte auf dem Metallophon, wenn das Eichhörnchen den Baum hoch und runter lief. Joshua spielte die Vogelpfeife.
Im Dezember hörten die Kinder das Hörspiel DER KAROTTENDIEB, in dem die drei Freunde Johnny Mauser, der dicke Waldemar und Franz von Hahn, den Weihnachtsmann als Dieb überführten. Passend zu der Geschichte malten alle Kinder zusammen Bilder auf eine lange Tapetenbahn.
WARUM DER SCHNEE WEIß ist, erklärten die Kinder mit einem szenischen Spiel und Instrumenten. Marwan war zum Beispiel eine gelbe Sonnenblume und spielte die Rassel.
In der Osterzeit hörten die Kids die Hasengeschichte ICH BIN STARK und schauten dazu die Bilder im Buch an.
Zu dem Bilderbuch CARUSOS LIED spielten die Kinder ein Rollenspiel.
Im Juni hörten sie die Detektivgeschichten von Dagobert Dünkelstein und dachten selbst über die Lösung der spannenden Fälle nach.
Am letzten Tag schrieben die Kinder zusammen mit Frau Büttinghaus diesen Bericht und nannten ihre letzten Worte mit Rückblick auf den Hörclub:
Malik: „Ich fand es schön und lustig als wir die Geschichten von Dagobert Dünkelstein hörten.“
Joshua: „Es war alles gut und manchmal machten wir auch Süßigkeitenspiele.“
Marwan: „Ich fand den Hasentanz gut und habe gerne geschrieben.“
Linh-Nga: „Ich fand alle Geschichten toll und witzig.“
Tommy: „Ich fand den Tanz gut.“
Belal: „Ich fand die Geschichte toll und lustig.“
Quentin: „Mir hat es gefallen, weil wir sehr viel Spaß hatten und weil es lustig war.“
Zaid: „Mir gefiel die Süßigkeitensuche gut.“